Lahmacun — kunsprig dünn und delikat

So manch einer verliebt sich während der Sommerurlaube in der Türkei in die türkische Küche. Verständlich, denn zum einen ist das reichhaltige Angebot an köstlichen Delikatessen nirgends so authentisch wie in der türkischen Heimat selbst. Und zum anderen schmeckt es doch sowieso viel besser, wenn man während des Essens auch noch die passende Umgebung genießen kann. Kaum sonst irgendwo bekommt man so gute echte Lahmacun – die türkischen Pizzen oder die herzhafte Sucuk-Würstchen mit Knoblauchgeschmack.

Aber das ist ja auch irgendwie das Schöne an gutem exotischen Essen. Alternativ findet sich in jeder größeren Stadt ein türkischer Supermarkt, in dem man die meisten der Zutaten erhält, die man zur Herstellung der essbaren türkischen Schätze benötigt. Sogar das spezielle, säuerlich würzige Sumach-Gewürz, das in vielen türkischen Gerichten verwendet wird, ist dort erhältlich. So wird fast jedes Rezept umsetzbar.

Die sind beispielsweise die Zutaten für eine original türkische Lahmacun:

  • Weizenmehl, 700 g
  • lauwarmes Wasser, 450 ml
  • Olivenöl, 50 ml
  • Salz, 1 EL
  • Zucker, 1 EL
  • Hefe, 2 Päckchen
  • Zwiebeln, 2
  • Tomaten, 4 große
  • Knoblauch, 2 Zehen
  • Spitzpaprika, 3
  • glatte Petersilie, 1 Bund
  • Sumak-Gewürz, 2 EL
  • Tomaten-Paprikamark-Paste, 2 EL
  • Kreuzkümmel, 0,5 TL
  • Paprikagewürz (Pul Biber), 2 TL
  • Pfeffer, 0,5 TL
  • Rind- oder Lammfleisch-Gehacktes, 500 g
  • Zitrone, 1

Die Zubereitung der türkischen Pizza (Lahmacun) gestaltet sich recht einfach. Denn es handelt sich im Prinzip um dünne Teigfladen, die mit Hackfleisch-Soße bestrichen und manchmal mit Petersilienblättern garniert werden.

Mit Mehl, Wasser, einem Schuss Olivenöl, etwas Salz und Zucker und der Hefe wird der Teig hergestellt. Sobald er geschmeidig ist, muss er unter Verschluss eine Stunde gehen.

Für den Belag wird das Gemüse kleingeschnitten (Zwiebeln, Tomaten, Knoblauch, Spitzpaprika, halber Bund Petersilie) und mit Sumak, Kreuzkümmel, Paprikamark, Paprikapulver, Olivenöl und Hack vermischt.

Nach dem Gehen kann der Teig in etwa zehn Kugeln geteilt und dünn ausgerollt werden. Dann wird die Belagpaste darüber verteilt.

Der Ofen wird auf etwa 230 Grad mit Blech vorgeheizt. Die Lahmacun sollten in wenigen Minuten fertig durchgegart sein und werden beim Servieren mit Pfeffer und Zitrone gewürzt und mit Petersilie belegt.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.