Kalte Meze

Es gibt kalte und warme Meze. Der Vorteil an kalter Meze ist, dass sie zeitlich mit Vorlauf gut vorbereitet werden kann. Schon ein oder zwei Tage vor dem Servieren können die einzelnen Meze-Speisen gut vorbereitet werden, sofern sie im Kühlschrank gelagert werden können. Letztlich halten sich die Meze-Speisen vier bis fünf Tage bei guter Kühlung. Nachfolgend werden einige kalte Meze-Gerichte vorgestellt. Für ein kaltes Meze-Buffet empfiehlt sich als Beilage Fladen- oder Pitabrot, das allerdings ofenfrisch serviert werden sollte. Zusätzlich können Oliven und Weißkäse als kalte Meze serviert werden. Auch sauer eingelegtes Gemüse gehört zu den kalten Meze-Gerichten. Eingelegte Gemüsesorten sind optimal konserviert und lassen sich schnell noch mit auf ein angerichtetes Meze-Buffet stellen.

Haydari ist eine Joghurt-Käsecreme, die als Brotaufstrich gern gegessen wird. Alternativ eignet sich auch eine Karotten-Joghurt-Creme. Die JoghurtCcreme hat durch die Karotten ein süßliches Aroma. Als Beilage und als Meze-Gericht wird gern Mangold-Joghurt serviert. Mangold ist immer eine schöne Alternative zu Spinat. Hierzu wird das Gemüse klassisch gedünstet und dann mit dem Joghurt vermengt und abgeschmeckt. Eine klassische Meze-Speise sind gefüllte Paprika in Olivenöl mit Reis. Die Paprika werden mit dem Reis gefüllt und kalt serviert. Alternativ dazu kann die Paprika auch mit gebratenem und erkaltetem Hackfleisch gefüllt werden.

Kaltes Meze-Buffet

Auf einem Meze-Buffet dürfen grüne Bohnen nicht fehlen. Sie werden gedünstet und dann in Olivenöl kurz angebraten. Sobald sie erkaltet sind, kommen sie mit auf das Meze-Buffet. Auch Auberginen sind klassisch für Meze. Die Auberginen werden in Olivenöl geschmort und können mit Reis gefüllt werden. Zum Abschmecken sollten frische Kräuter und Gewürze genutzt werden.

Linsenlaibchen sind ein perfektes Fingerfood für das Meze-Buffet oder auch am Esstisch. Die kleinen Laibchen werden aus roten Linsen und feinem Bulgur zubereitet. Zum Verfeinern kann als Würzung zusätzlich Paprikamark genutzt werden. So erhält das Gericht ein sehr intensives und besonderes Aroma. Angerichtet werden können die Linsenlaibchen auch auf Blättern von Salatherzen. Neben verschiedenen Salaten, die immer Bestandteil eines Meze-Buffets sein sollten, gehört auch ein Rote-Bete-Salat mit auf das Buffet. Die Rote Bete kann mit Kichererbsen, Walnüssen und Weißkäse verfeinert werden. So wirkt der Salat optisch farbenfroh und ist eine Augenweide auf jedem Buffet. Geschmacklich ist der Rote-Bete-Salat sehr beliebt und darüber hinaus lässt er sich auch ganz nach Wunsch und Geschmack noch weiter verfeinern.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.